Klaudia Schuh
Klaudia Schuh

Ernährung und Schlaf – mein Weg zu gesundheitlicher Eigenverantwortung

Ich leide schon seit meiner Kindheit an Hashimoto, einer Autoimmunerkrankung bei der die Schilddrüse von meinem eigenen Körper als Fremdkörper erkannt und quasi vernichtet wird – mit allem was dazu gehört: extreme Erschöpfung und Müdigkeit, Gewichtszunahme, Schlafstörungen und Verdauungsbeschwerden. Ich hatte mich jahrelang an die Anweisungen der Ärzte gehalten, nämlich zuerst einmal lange Zeit nichts zu tun, um dann aufgrund meines Kinderwunsches Schilddrüsenhormone einzunehmen. An den Symptomen änderte sich nicht viel, also akzeptierte ich diesen Zustand als normal. Ich wusste nicht was es bedeutete, viel Energie zu haben.

Erfahrungsbericht

Nach der Geburt meines zweiten Kindes wurde ich allerdings müder und erschöpfter als jemals zuvor … natürlich die neue Situation mit trotzigem Kleinkind und Baby, was sonst? Konnte nicht abnehmen, nicht ein Gramm … also weniger essen und mehr Sport treiben (der sicherlich gut gemeinte Rat meines Arztes, denn die Schilddrüsenwerte waren wohl okay). Noch weniger?! Und wann genau soll ich Sport treiben – so zwischen Baby und totaler Erschöpfung?

Schlaf ist wichtiger als Ernährung, aber ohne gute Ernährung gibt es keinen guten Schlaf.

Von gesunder Ernährung zu mehr Energie – und zur Ausbildung an der Akademie der Naturheilkunde

Diese schwierige Situation brachte mich dazu, alternative Wege zu suchen. Ich wollte endlich wieder Energie und Kraft haben für die Menschen und Dinge in meinem Leben, die mir wichtig waren. Ich wollte mich nicht dazu zwingen müssen, mit meinen Kindern zu spielen und für sie da sein zu können. Ich wollte endlich wieder genügend Kraft haben, um mich all den Herausforderungen zu stellen, die das Leben so mit sich bringt.

Ich wollte herausfinden, ob es nicht noch etwas anderes gibt, das ich tun kann um meine Gesundheit zu optimieren und meiner Schilddrüse auf die Sprünge zu helfen. Und so traf ich auf zig Bücher, Quellen und Studien, die alle darauf hinwiesen, wie viele Lebensstilfaktoren eigentlich bestehen, die für die Schilddrüsengesundheit wesentlich sind.

Mein Vorteil war, dass ich aus der Pharmabranche kam und jahrelang mit klinischen Studien zu tun gehabt hatte. Es war für mich ein Leichtes, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden.

Und so fokussierte ich mich gleich auf das Thema Ernährung. Ich stellte meine Ernährung radikal um. Und siehe da, ich nahm – trotz mittlerweile diagnostizierter Schilddrüsenunterfunktion – an Gewicht ab, meine Verdauungsbeschwerden verschwanden und meine akne- und ekzemgeplagte Haut wurde komplett rein und schön, zum ersten Mal in meinem Leben.

Mehr Wissen musste her

Mein gesamtes Umfeld bekam meine innere und äußere „Transformation“ mit und ermutigte mich, hier noch mehr zu forschen und zu lernen. Auch ich spürte, dass dies der richtige Weg war, also suchte ich nach einer Ausbildung. Ich war nicht auf der Suche nach einer Ausbildung, die die konventionellen, schulmedizinisch geprägten Ernährungsempfehlungen lehrte, denn ich hatte an meinem eigenen Körper erfahren, dass diese mir nicht halfen.

Bei der Akademie der Naturheilkunde wurde ich schließlich fündig. Die Ausbildung zur Fachberaterin für holistische Gesundheit fokussierte nicht nur auf die Ernährung, sondern auf den gesamten Lebensstil. Sie verdeutlichte mir noch mehr die Zusammenhänge zwischen Körper, Ernährung und Gesundheit. Die Inhalte waren ursachen- und nicht symptomorientiert.

Die Ausbildung bot als Fernlehrgang eine freie Zeiteinteilung. Ich konnte in meinem eigenen Tempo lernen und die Module durcharbeiten. Den theoretischen Teil schloss ich mit einer umfangreichen Onlineprüfung ab. Die Krönung war aber schließlich der praktische Seminarteil, welcher in wunderschöner Weise das gesamte erlernte Wissen für mich in der Praxis nutzbar machte.

Optimierung des Schlafs

Auf meinem neuen Gesundheitsweg legte ich allerdings nicht nur den Fokus auf die Ernährung. Ich analysierte meinen gesamten Lebensstil und begann, Veränderungen vorzunehmen. Stressfaktoren, Energieräuber, Prioritäten usw. Ich sah mir alles an.
Ich realisierte, wie wenig Schlaf ich eigentlich bekam. Und zwar nicht erst seit ich Kinder hatte, sondern auch davor, eigentlich mein ganzes Leben lang.

Und obwohl ich zu diesem Zeitpunkt ein Baby und ein Kleinkind Zuhause hatte, schaffte ich es, meinen Schlaf so sehr zu optimieren, dass ich zusammen mit der nährstoffreicheren Ernährung langsam aber doch wieder zu mehr Energie kam. Eine für mich bis dahin unbekannte Lebensqualität, die ich nie mehr missen möchte!

Diese Gedanken und Veränderungen bewegten mich dazu, parallel zur Ausbildung an der Akademie der Naturheilkunde noch weitere in den Bereichen Schlafcoaching, Lebensraumgestaltung, Lichtbiologie, Elektrobiologie und Mikronährstoffe zu absolvieren.

Selbständig als Holistic Health & Sleep Coach

Heute nutze ich all das erlernte Wissen und arbeite als ganzheitlicher Gesundheits- und Schlafcoach mit Menschen, die eine Begleitung suchen auf ihrem Weg zu mehr Energie und Wohlbefinden. Eine irrsinnig bereichernde Tätigkeit.

Zusätzlich biete ich auf meinem Blog Informationen zu Gesundheitsthemen wie Ernährung, Schlaf und Autoimmunkrankheiten.

Broschüre für AKN Ernährungsberater Ausbildung

Möchten Sie unsere Broschüre, bevor Sie gehen?

Alle Infos über das Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater. Plus gratis Hautgesundheit-Ratgeber.

Broschüre für AKN Ernährungsberater Ausbildung

Möchten Sie unsere Broschüre, bevor Sie gehen?

Alle Infos über das Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater. Plus  gratis Hautgesundheit-Ratgeber.

Login für myAKN

Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein

Login für e-Campus

Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein