Hautpflege – unsere natürlichen Tipps für eine gesunde Haut

4.2
(20)
Hautpflege - unsere natürlichen Tipps für eine gesunde Haut

Ein Wunderwerk der Natur: unsere Haut. Die Haut ist funktionell ein sehr vielfältiges Organ des menschlichen Körpers und erfüllt dort eine Vielzahl an verschiedenen Aufgaben:

  • Schutz der inneren Organe vor Eindringlingen, Fremdsubstanzen, mechanischen und Umwelteinflüssen
  • Wärmeregulation
  • Aufnahme von Sinnesreizen wie Wärme, Kälte, Schmerz etc.
  • Immunantwort auf verschiedene Reize
  • und einiges mehr

Darüber hinaus spielen Hautkontakte im Körperkontakt eine wichtige Rolle und tragen zur sozialen Bindung bei.

Gründe genug also, um uns diesem spannenden und vielseitigen Organ näher zu widmen. Wir haben uns die Frage gestellt, wie können wir unserer Haut etwas “zurückgeben” und ihr etwas Gutes tun? Dazu haben wir die nachfolgenden Tipps rund um die natürliche Hautpflege für Sie zusammengestellt.

Wahre Schönheit kommt von innen

Hautunreinheiten wie Akne, Pickel aber auch Falten oder Augenringe zeigen uns, dass unser Körper nicht im Gleichgewicht ist. Und hier gilt nach wie vor der Ansatz: «Wahre Schönheit kommt von innen». Womöglich ist der Körper also mit Säuren und Stoffwechsel-Abfallprodukten belastet und trägt dies durch Akne, Pickel und Mitesser nach aussen. Wie so oft spielt hier die Ernährung eine wichtige Rolle. Deshalb lohnt es sich, einen Blick auf die Möglichkeiten zu werfen, wie wir unsere Haut mit verschiedenen Lebensmitteln unterstützen können – von innen und von aussen.

Unterstützen Sie Ihre Haut von innen mit der richtigen Ernährung

Basenüberschüssige Ernährung

Eine gesunde und reine Haut basiert mitunter auf einer basenüberschüssigen Ernährung. Diese beinhaltet an erster Stelle biologisches Obst und Gemüse. Regionales, saisonales und frisches Obst und Gemüse liefert uns wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Antioxidantien, die unseren Körper gut versorgen, unser Hautbild verfeinern und unsere Nägel stärken können.

Antioxidantien

Wenn wir ständig unter Stress stehen, rauchen, Alkohol trinken, uns zu viel unter UV-Strahlen legen oder uns ungesund ernähren, können freie Radikale im Körper die Überhand gewinnen. Der sogenannte oxidative Stress kann eine Vielzahl von Krankheiten begünstigen. Antioxidantien können dies verhindern.

Zu den bekanntesten Antioxidantien, die unter anderem für eine strahlende Haut verantwortlich sind, zählen Provitamin A, die Vitamine C und E, Carotinoide, verschiedene Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe sowie das Coenzym Q10. Die folgenden Lebensmittel beinhalten mindestens einen dieser Antioxidantien in grosser Menge:

  • Heidelbeeren
  • Zitrusfrüchte
  • Äpfel
  • Tomaten
  • Grünkohl
  • Brokkoli
  • Nüsse
  • etc.

Mineralien

Auch Mineralien wie Silizium, Schwefel und Zink tragen zu einer gesunden Haut, glänzenden Haaren und starken Nägeln bei. Die folgenden Lebensmittel beinhalten mindestens einen dieser Mineralien in grosser Menge:

  • Hafer
  • Salatgurken
  • Rucola
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Spinat
  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumenkerne
  • etc.

Wasser

Wasser ist die Quelle des Lebens. Der Mensch besteht im Durchschnitt aus etwa 60 % Wasser und ist somit auf das flüssige Schönheitselixier angewiesen. Pro Kilogramm Körpergewicht sollten wir rund 30 ml stilles Wasser am Tag trinken. Es unterstützt die Verdauung, reinigt den Körper und hilft der Haut dabei, Giftstoffe auszuscheiden.

Diese Lebensmittel lassen Ihre Haut alt aussehen

Neben den Lebensmitteln, die eine gesunde, elastische Haut unterstützen, gibt es auch Lebensmittel, die Sie möglichst meiden sollten.

Zucker
Zucker ist der Nährboden für Pilze und Bakterien und somit mitverantwortlich für unsere Hautgesundheit. Wer viel Zucker zu sich nimmt, leidet häufiger an Pickeln, Mitessern, schneller Faltenbildung, Augenringen und schlaffer Haut.

Milchprodukte
Milchprodukte sind hormonbelastet, was verschiedene unerwünschte Wirkungen auf unseren Körper haben kann, z. B. ein erhöhtes Risiko für Akne. Wenn Sie an Hautproblemen leiden, versuchen Sie, sämtliche Milchprodukte über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen wegzulassen. Stattdessen können pflanzlichen Alternativen wie Mandel-, Kokos- oder Haferdrink in den Speiseplan integriert werden.

Folgende Lebensmittel können sich ebenfalls negativ auf die Haut auswirken:

  • Weissbrot
  • Süssigkeiten
  • Frittierte Speisen
  • Teigwaren und Pizza
  • Fertigprodukte aller Art
  • Gesüsste Fruchtsäfte/Limonaden und Softdrinks
  • Alkohol
  • etc.

Unterstützen Sie Ihre Haut von aussen mit natürlichen Hilfsmitteln aus der Küche

Verschiedene Lebensmittel sind dafür geeignet, die Haut auf natürliche Weise zu pflegen, bei ihren Funktionen zu unterstützen und den sogenannten Säureschutzmantel zu erhalten. Dieser sorgt für eine geschmeidige, feuchte, elastische Haut und hält sie in einem gesunden Gleichgewicht.

Handpflege mit Kokosöl und Kaffeesatz

Kaffeesatz wirkt in Verbindung mit Kokosöl wie ein Peeling auf die Haut. Vermischen Sie hierzu ein wenig Kaffeesatz mit Kokosöl bis eine geschmeidige Masse entsteht. Tragen Sie diese anschliessend auf die Hände auf, lassen es eine Zeit lang einwirken und spülen es dann mit warmem Wasser ab.

Fusspflege mit Olivenöl und Meersalz

Ein Fussbad ist ein bewährtes Mittel gegen Hornhaut. Erhitzen Sie dazu Wasser auf ca. 36-38 Grad Celsius und geben Sie grobes Meersalz und eine Tasse Olivenöl in das Wasser. Das Salz wirkt abschwellend auf überbeanspruchte Füsse, das Olivenöl sorgt wiederum für weiche, geschmeidige Haut.

Unterstützen Sie Ihre Haut auf natürliche Weise über Lebensmittel hinaus

Neben einer gesunden, basenüberschüssigen Ernährung und natürlichen Hilfsmitteln aus der Küche können Sie Ihrer Haut mit den folgenden Alltagsdingen etwas Gutes tun.

Verwöhnen Sie Ihre Haut mit einer Bürstenmassage

Eine sanfte Bürstenmassage hilft dabei, alte Haut abzuschälen. Zudem wird die Durchblutung sanft angeregt, was die Haut praller und rosiger erscheinen lässt.

Verwenden Sie milde Duschgels und Pflegeprodukte

Durch den Säureschutzmantel wird die Haut auf natürliche Weise geschützt. Mit chemischen Dusch- und Pflegeprodukten können wir diesen Schutz zerstören. Die Folgen sind trockene und rissige Haut, auf der sich Bakterien schneller vermehren können. Achten Sie bei Pflegeprodukten daher auf einen hautfreundlichen pH-Wert und kontrollieren Sie die Inhaltsstoffe der Produkte.

Duschen Sie nicht zu heiss

Heisses Wasser lässt die Hornschicht aufquellen und spült die natürliche Fettschicht auf der Haut weg. Die Haut trocknet schneller aus und verliert an Spannkraft.

Geniessen Sie UV-Strahlung in Massen

Gönnen Sie sich Tageslicht, denn Sonnenstrahlen in Massen tun Ihrer Haut gut. Doch Vorsicht: Zu viel des Guten kann auch schädlich für Ihre Haut sein. Bleiben Sie an heissen Tagen daher nicht zu lange in der prallen Sonne und gönnen Sie Ihrer Haut einen Sonnenschutz.
Im Impressum sind unsere Bildquellen aufgeführt. Wir nutzen zum grössten Teil eigene Bilder und Bilder von 123rf.com, istockphoto.com und fotolia.com.
Sofern in unseren bereitgestellten Informationen eine Empfehlung, Dosierung, Applikation, o.ä. erwähnt wird, kann für solche keine Gewähr oder Haftung übernommen werden.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Schade, dass Ihnen dieser Beiträg nicht gefällt.

Was können wir verbessern? (Ihr Feedback ist anonym.)

Diesen Artikel teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on linkedin
Themen
Newsletter
Erhalten Sie jeden Artikel direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

    *Pflichtfelder

    Neuste Artikel
    Folgen Sie uns auf

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren:
    Blütenstängel voller Pollen
    Heuschnupfen – was hilft gegen Pollenallergie?

    Juckende Augen, laufende Nase und dazwischen Niesanfälle – die Pollenallergie oder der Heuschnupfen hat jetzt wieder Hochsaison. Betroffen sind allein in Deutschland etwa 12 Millionen Menschen. Lesen Sie hier, anhand welcher Symptome man Heuschnupfen erkennt und wie man diese lindert…

    Weiterlesen »
    Infobroschüre

    Möchten Sie unsere Broschüre, bevor Sie gehen?

    Alle Infos über das Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater. Inkl. gratis Hautgesundheit-Ratgeber.

    Infobroschüre

    Möchten Sie unsere Broschüre, bevor Sie gehen?

    Alle Infos über das Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater. Inkl. gratis Hautgesundheit-Ratgeber.

    Login für myAKN

    Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein

    Login für e-Campus

    Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein