Karriere

Fernstudium neben Familie/Beruf

Das Fernstudium ist wohl die beste Möglichkeit, neben dem Beruf zu studieren. Mittlerweile kann man auch im Fernstudium seine Ausbildung oder sein Studium online absolvieren – zumindest zu einem grossen Teil. Was früher oft mit dem aufwändigen Hin- und Herschicken von Unterlagen verbunden war, ist heute dank moderner Technik und dem Internet kein Problem mehr. Mehr noch: So ein Fernstudium lässt sich auch hervorragend in den Alltag mit Familie integrieren. Lesen Sie hier, wie der Spagat zwischen diesen Anforderungen gut gelingen kann und was ein Fernstudium so praktisch macht – gerade neben Familie und Beruf.


Wer sich heute weiterbilden möchte, kann das dank der zahlreichen Möglichkeiten, ein Studium online beziehungsweise ein Fernstudium aufnehmen zu können, auch neben dem Beruf tun. Das hat viele Vorteile, allen voran natürlich, dass man keinen Verdienstausfall in Kauf nehmen muss.

Was die Qualität der Ausbildung im Fernstudium anbelangt, ist es völlig unabhängig davon, ob man sie neben Beruf oder Familie absolviert oder nicht, wichtig, auf entsprechende Zulassungen zu achten. Zulassungen, wie sie etwa die ZFU (Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht) vergibt, garantieren, dass an der Ausbildungsstätte die strengen Auflagen hinsichtlich Qualität und Strukturierung erfüllt sind. Die Akademie der Naturheilkunde ist übrigens sowohl durch die deutsche ZFU zugelassen als auch mit dem schweizerischen eduQua -Label zertifiziert.

Gerade, wer mitten im Berufsleben steht, braucht zudem ein flexibles Lernumfeld. Individualität beim Lernen ist nicht nur für den Erfolg einer Ausbildung wichtig, sondern auch für die persönliche Entwicklung: So kann jeder in Eigenverantwortung und Selbstorganisation seine Ausbildung absolvieren.

Im Fernstudium kann man – je nach Fernstudiengang bis auf einige wenige Präsenzveranstaltungen – völlig flexibel immer dann lernen, wenn es gerade ins Leben passt. Einer der grössten Vorteile des Fernstudiums neben dem Beruf (oder auch der Familie) ist aber sicher, dass man völlig ortsunabhängig, auch von zu Hause aus, lernen kann. Das bedeutet nicht nur eine enorme Zeiteinsparung da Wegzeiten wegfallen, man kann auch tagsüber zu den normalen Arbeitszeiten seinem Beruf nachgehen und muss nicht viel umstellen.

Gleichzeitig bedeutet das aber auch eine Doppelbelastung, schliesslich wird man im Studium neben dem Beruf genau dann lernen, wenn eigentlich Freizeit angesagt ist. Sich am Wochenende oder nach Feierabend noch einmal hinzusetzen und zu konzentrieren, kann anstrengend sein, wird sich aber mittel- und langfristig lohnen. Fehlt mal die Motivation, denken Sie doch einfach daran, was Sie tun möchten, wenn Sie Ihr Weiterbildungsziel erreicht haben.

Tipp: Bleiben Sie auch konsequent was Ihre Freizeit betrifft. Denn gerade die kleinen Auszeiten zwischendurch helfen uns dabei, wieder aufzuladen und voller Energie zurück an den Schreibtisch zu gehen. Das kann das klassische Nichtstun sein oder Entspannungsübungen wie Mediation oder Yoga. Auch ein schöner Spaziergang in der Natur entspannt. Wer etwas mehr Action mag, kann es auch mal mit Mini-Trampolin-Springen versuchen. Wenn Sie am Wochenende lernen möchten, dann grenzen Sie diesen Zeitraum vorher genau ein und halten Sie ihn auch ein. Und danach ist Freizeit und Erholung angesagt!


Gerade, wer Familie hat, weiss, wie vorteilhaft ein Fernstudium im Vergleich zu einer Weiterbildung oder dem Studium mit Präsenzpflicht ist. Vor allem die Ortsunabhängigkeit spricht für das Studium online oder das Fernstudium, denn es muss keine Kinderbetreuung organisiert werden. Lernen Sie von zu Hause aus. Entscheiden Sie sich wenn möglich für eine Weiterbildung, bei der Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen können. Das erfordert zwar eine gewisse Eigenmotivation und sicher auch Disziplin, hilft Ihnen aber auch dabei, Fernstudium und Familie so, wie Sie es möchten, miteinander zu verbinden.

Wie Sie sich im Fernstudium motivieren können, erfahren Sie hier.

Für eine bessere Struktur können Sie sich kleine Zwischenziele setzen. So bleiben Sie trotz flexiblem Lerntempo am Ball, ohne sich unter Druck zu setzen. Kommt einmal etwas dazwischen und Sie können Ihr selbstgestecktes Zwischenziel nicht erreichen, setzen Sie sich einfach ein Neues. Achten Sie dann aber darauf, dass Sie es wenn möglich einhalten. In fordernden Phasen kann es sinnvoll sein, das Fernstudium für eine gewisse Zeit zu unterbrechen und danach wieder motiviert und mit Energie durchzustarten.

Tipp: Schaffen Sie sich zu Hause einen ruhigen Ort, an dem Sie ungestört in Ihrem eigenen Tempo lernen können. Lassen Sie sich unterstützen und fragen Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin, ob er/sie sich in dieser Zeit um die Kinder kümmert. Älteren Kindern oder Jugendlichen können Sie erklären, dass Sie arbeiten und in dieser Zeit nur in Notfällen gestört werden möchten.


Motivation, Disziplin, aber auch Spass am Lernen und der eigenen Entwicklung: Dieser Balanceakt kann im Fernstudium gut gelingen. Egal, ob Sie Ihr Studium neben dem Beruf und/oder mit Familie absolvieren – es gibt mittlerweile viele Weiterbildungsangebote, die Ihnen auch den nötigen Freiraum lassen und in denen Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen können. Manchen Menschen fällt das Lernen leichter, wenn sie dabei völlig flexibel sind, andere wiederum brauchen eine engere Struktur und vielleicht auch etwas Druck um sich zu motivieren.

Zeitmanagement kann deshalb dabei helfen, Arbeit, Familie und Fernstudium unter einen Hut zu bekommen. Ein wenig vorherige Planung verhilft Ihnen aber auch zu Ihrem Lernerfolg, planen Sie deshalb realistisch: Wenn Sie zum Beispiel Vollzeit arbeiten, kann es herausfordernd sein, im Studium online auch noch in Vollzeit zu studieren. Umgekehrt dauert ein Teilzeitstudium natürlich auch länger und bindet dadurch Ihre persönlichen Ressourcen über einen längeren Zeitraum. Empfehlenswert ist es daher, vor der Entscheidung für ein bestimmtes Fernstudium ganz in Ruhe das Für und Wider abzuwägen und dann zu planen.


Trotz aller Flexibilität – mit etwas Struktur geht vieles leichter. Erstellen Sie (wöchentliche) Lernpläne, die Sie mit den Familienplänen abstimmen. Am besten geht das gemeinsam mit allen Familienmitgliedern. Das kann auch den anderen dabei helfen, Ihr Fernstudium ernst zu nehmen und Ihnen die für das Lernen nötigen Freiräume zu geben.

Lernpläne sind zum Glück nicht in Stein gemeisselt und lassen sich deshalb auch anpassen. Mit der Zeit bekommen Sie ein besseres Gefühl dafür, wie viel Zeit Sie für das Lernen benötigen. Auch hier gilt: Bleiben Sie realistisch. Wenn Sie zum Beispiel in Teilzeit arbeiten, werden Sie logischerweise mehr Zeit für Ihr Fernstudium einplanen können als jemand, der ohnehin schon eine 40-Stunden-Woche hat. Anders sieht es aber aus, wenn Sie Teilzeit arbeiten und zwei Schulkinder zu Hause haben. Dadurch reduziert sich natürlich auch die Zeit, die Ihnen für das Lernen zur Verfügung steht.


Ein echter, entscheidender Pluspunkt des Studium online im Vergleich zum Präsenzstudium besteht natürlich auch darin, dass das teilweise lästige und vor allem zeitaufwändige Zusammensuchen der Unterlagen komplett. Das ist sicher auch ein wichtiger Grund für viele Studierende, die bereits im Berufsleben stehen oder Familie haben, sich im Fernstudium weiterzubilden. Schliesslich ist die für das Studium zur Verfügung stehende Zeit begrenzt und will gut genutzt sein.

Wenn die Ausbildungsstätte Kommunikationsplattformen zum Austausch zwischen den Studierenden oder zum Fragenstellen zur Verfügung stellt – nutzen Sie diese! Sie werden sehen, dass das gemeinsame Lernen nicht nur motiviert, sondern auch sehr nützlich und lernfördernd sein kann.

Sie interessieren sich für eine Fernausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde? Erfahren Sie hier mehr über uns und welche Vorteile die Ausbildung mit sich bringt.