Waldbaden für Körper, Geist und Seele

Gesundheit
Frau geht barfuss im Wald spazieren
Beim Waldbaden können wir den Wald mit all unseren Sinnen erleben und im Hier und Jetzt ankommen. Erfahren Sie, was ein Waldbad alles für Sie bereithält. Seine Geschichte, wohltuende Wirkung auf unseren Körper und Geist sowie unsere Tipps für Einsteiger

Jeder Mensch erlebt Stress, denn Stress ist ein fester Bestandteil in unserem Alltag. Zu viel davon kann jedoch eine negative Wirkung auf Körper und Psyche haben und mit zahlreichen Beschwerden einhergehen. Aus diesem Grund sollten wir uns auf die Suche nach einem Weg der Stressbewältigung machen. Nach etwas, das uns hilft, zu entspannen und die Alltagssorgen hinter uns zu lassen. Und was bietet sich da mehr an, als Zeit in der Natur zu verbringen?

Gemeint ist also ein Achtsamkeits-Aufenthalt im Wald, wie er zum Beispiel bei einem Waldspaziergang möglich ist. In die Atmosphäre des Waldes einzutauchen, bedeutet aber nicht, einfach wild drauf loszulaufen oder nur in den Wald zu gehen. Achtsamkeit bei Waldspaziergängen oder bei blossen Aufenthalten in Wäldern heisst viel mehr, sehr langsam unterwegs zu sein. Sozusagen zu schlendern und sinnbildlich im Wald zu baden wie in einem grünen Meer aus Bäumen. Der enge Kontakt zur Natur soll uns helfen, zu regenerieren sowie geistiges und körperliches Wohlbefinden (zurück) zu erlangen.

Es ist ein bisschen wie eine Wanderung durch den Wald. Es ist eine Art Meditation unter Bäumen. Und doch ist es weder das eine noch das andere.

Übrigens: Methoden zur Stressbewältigung sind Bestandteil unserer Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater.

Eine Studie des International Journal of Environmental Health Research [2] ergab, dass sich schon der Aufenthalt in einem Stadtpark positiv auf die Gesundheit auswirken kann. Abgesehen von Stadtparks hat sich gezeigt, dass das Baden im Wald den Blutdruck, die Herzfrequenz und den Kortisol-Spiegel senkt [3], [4]. Studien aus Japan, Finnland, den Vereinigten Staaten und anderen Ländern wiesen zudem darauf hin, dass das Waldbaden folgende positive Effekte für die Gesundheit mit sich bringt:

Das liegt unter anderem an dem lokalen Klima im Wald, welches durch das dichte Blattwerk und das Zusammenspiel von Hitze, Kälte und Sonnenstrahlen gefördert wird. Zusätzlich sorgen Bäume dafür, dass weniger Lärm der Aussenwelt zu uns dringt. Dank der Blätter herrscht beim Waldbaden ein angenehmes Dämmerlicht. In Kombination mit der Waldluft und den Waldgeräuschen wird dabei die Aktivität des Parasympathikus gesteigert. Das ist ein Teil des vegetativen Nervensystems des Menschen, der vor allem in Ruhephasen aktiv ist und der Regeneration dient.

Wenn Sie angekommen sind, atmen Sie ein paar Mal tief durch und achten Sie auf das, was Sie mit Ihren Sinnen wahrnehmen. Sei es der Duft der Bäume oder das Zwitschern der Vögel im Wald. Nehmen Sie sich ein paar Augenblicke Zeit, um Ihre Umgebung zu beobachten. Setzen Sie sich hin und beobachten Sie, wie sich die Bäume im Wind wiegen, oder gehen Sie einfach spazieren. Wenn Sie sich für einen Waldspaziergang entscheiden, gehen Sie in einem gemächlichen Tempo und ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Geist und Ihren Sinnen freien Lauf lassen und sich ihnen hingeben.

Zudem ist das Ziel des Waldbadens, sich zu entspannen und abzuschalten – die Praxis sollte sich nicht wie eine lästige Pflicht anfühlen. Das Baden im Wald sollte eine Aktivität sein, auf die Sie sich freuen und die Sie vor allem geniessen.

Wir haben einige Tipps für Sie, die Ihnen fürs achtsame Schreiten durch den Wald weiterhelfen können:

  1. Lassen Sie Ihr Zuhause hinter sich. Schalten Sie alle mobile Endgeräte aus, damit Sie sich am besten entspannen, achtsam sein und den Wald mit allen Sinnen erleben können.
  2. Nehmen Sie alle Details des Waldes wahr.
  3. Verlangsamen Sie. Bewegen Sie sich langsam durch den Wald, damit Sie mehr sehen und fühlen können.
  4. Atmen Sie die Waldluft ein. Atmen Sie lange und tief in den Bauch. Wenn Sie die Ausatmung auf die doppelte Länge der Einatmung verlängern, signalisieren Sie Ihrem Körper, dass er sich entspannen kann.
  5. Halten Sie inne. Was können Sie sehen? Was riechen? Wie fühlt es sich an? Was hören oder schmecken Sie?

Ein Vorteil des geführten Waldbadens ist, dass den Teilnehmer auf sinnvolle und heilsame Weise „Einladungen“ zur Interaktion mit dem Wald angeboten bekommen. Das bedeutet, dass Sie in einer Sitzung vielleicht einen Baum beobachten sollen und in der nächsten einfach die Augen schliessen und zuhören.

Infobroschüren Ernährungsberater und Frauengesundheit
Infobroschüren Ernährungsberater und Frauengesundheit

Jetzt gratis Infobroschüre anfordern

Jetzt erhalten

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Durchschnittsbewertung: 4.6 / 5. Anzahl Stimmen: 17

Schade, dass dir dieser Beiträg nicht gefällt.

Was können wir verbessern? (Dein Feedback ist anonym.)

Gefällt dir dieser Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diesen artikel teilen

Diesen artikel teilen

Literaturquellen
Bildquellen
Medizinischer Disclaimer

Das könnte dich auch interessieren

Ist etwas unklar?
AKN Kundenservice

Nimm unverbindlich mit uns Kontakt auf oder vereinbare einen Beratungstermin. Wir helfen dir gerne weiter.

+41 41 511 83 60

Montag – Donnerstag zwischen 9:00 – 12:00 und 13:00 – 17:00

Freitag zwischen 9:00 – 12:00

Info-Broschüre
Info-Broschüre anfordern Erhalte in wenigen Minuten alle Informationen auf einen Blick in dein E-Mail-Postfach. Gratis und unkompliziert. Jetzt anfordern
Infobroschüren