Vegan ernähren: Diese Vitamine und Mineralien sind wichtig

4.5
(8)
Eine gesunde, nährstoffreiche Food-Bowl

Vegane Ernährung: die wichtigsten Vitamine und Mineralien 

Eine vegane Ernährung ist nicht immer gleich eine gesunde Ernährung. Nicht ohne Grund bekommt man den Rat, sich ausführlich über die vegane Ernährungsweise zu informieren, bevor man seine Essgewohnheiten ändert: Wer auf eine pflanzliche Ernährung umstellt, sollte wissen, wie man mit Obst, Gemüse und Co. den Körper und die Seele dauerhaft glücklich macht.  

Auf welche Vitamine und Mineralien muss man besonders Acht geben?

Wer auf Fleisch, Fisch und weitere tierische Produkte verzichtet, ernährt sich im Idealfall von vollwertigen veganen Produkten wie Vollkorngetreide, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüssen, Samen etc.

Da diese vollwertigen Nahrungsmittel einen sehr grossen Teil der Ernährung ausmachen, können sie zu einer höheren täglichen Aufnahme bestimmter nützlicher Nährstoffe beitragen: So haben beispielsweise mehrere Studien berichtet, dass eine vegane Ernährung tendenziell mehr Ballaststoffe, Antioxidantien und weitere nützliche Pflanzenstoffe liefert. Sie scheint auch reicher an Kalium, Magnesium, Folat sowie den Vitaminen A, C und E zu sein.

Doch jeder Anfang ist schwer! Jeder von uns sollte sich vorher informieren, woher man seine Mikro- und Makronährstoffe holt. Denn viele Neu-Veganer tappen in die Falle der einseitigen Ernährung, woher auch das Vorurteil kommt, dass Veganer oft einen Nährstoffmangel haben. Mit einer ausgeglichenen pflanzlichen Ernährung lässt sich das jedoch verhindern. Auf diese Nährstoffe sollten Sie deshalb besonders achten:

Vitamin B12

Für Vitamin B12 gibt es keine verlässliche pflanzliche Nahrungsquelle – es sei denn, ein Nahrungsmittel wird gezielt mit B12 angereichert.

Es ist also wichtig, als Veganer eine zuverlässige Vitamin B12-Quelle zu haben. Das Vitamin wird für die Zellteilung und Blutbildung benötigt und unterstützt den Homocysteinstoffwechsel.

Glücklicherweise ist es heutzutage nicht schwer, vegane B12-Quellen zu finden: beispielsweise in angereicherten Lebensmitteln, angereicherten Produkten (z. B. Zahnpasta mit B12) oder Nahrungsergänzungsmitteln.

Eisen

Wer oft müde ist, dem wird meistens geraten, den eigenen Eisengehalt im Körper zu untersuchen. Denn Eisen wird für die Bildung von Hämoglobin benötigt, das dem Körper als Sauerstofftransporteur dient. Symptome von Eisenmangel sind u.a. Schwäche/Müdigkeit/Energielosigkeit.

Gute pflanzliche Eisenquellen sind:

Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Tofu, Cashewkerne, Chiasamen, gemahlene Leinsamen, Hanfsamen, Kürbiskerne, Grünkohl, getrocknete Aprikosen und Feigen, Rosinen und Quinoa.

Es gibt viele Faktoren, welche die Menge an Eisen beeinflussen, die unser Körper aus der Nahrung aufnehmen kann. Zum Beispiel der aktuelle Bedarf unseres Körpers an Eisen: Wenn der Körper zu wenig Eisen hat, wird mehr aufgenommen, und weniger, wenn die Speicher voll sind. Tee, Kaffee und einige Substanzen in pflanzlichen Nahrungsmitteln können es Ihrem Körper erschweren, Eisen aufzunehmen. 

Tipp: Vitamin C erhöht die Eisenaufnahme. Gute Quellen für Vitamin C sind Brokkoli, Kohl, Rosenkohl, Kiwi, Grapefruit- und Orangensaft.

Vitamin D

Vitamin D hält unsere Knochen gesund (am besten in Kombination mit Vitamin K2), indem es dazu beiträgt, die Menge an Calcium und Phosphat in unserem Körper zu kontrollieren. Auch auf die Muskeln wirkt es sich positiv aus.

Dieses Vitamin ist auch als „Sonnenvitamin“ bekannt, weil unser Körper es unter der Einwirkung von Sonnenlicht selbst herstellen kann. In unseren Breitengraden erhalten wir jedoch nicht das ganze Jahr über genügend viel Sonnenlicht. Deshalb wird empfohlen, in der kalten Jahreszeit zusätzlich Vitamin D3 einzunehmen. Am einfachsten geht das über vegane Nahrungsergänzungsmittel.

Calcium

Calcium stärkt unsere Knochen und Zähne. Zudem ist es an unserem Nervensystem, der Blutgerinnung und der Steuerung unserer Muskeln beteiligt.

Gute pflanzliche Calciumquellen sind Grünkohl, Pak Choi, getrocknete Feigen, Chiasamen und Mandeln. Mittlerweile gibt es auch mit Calcium angereicherte Produkte.

Omega-3-Fettsäuren

Wir alle brauchen etwas Fett in unserer Ernährung. Ein paar Fettsäuren gelten als essentiell, weil unser Körper sie nicht selbst herstellen kann. Zur Gruppe der essentiellen Omega-3-Fettsäuren gehört beispielsweise die Alpha-Linolensäure. Zu den essentiellen Omega-6-Fettsäuren gehört die Linolsäure. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind wichtig für unser Immunsystem, unser Gehirn, unsere Nerven und Augen.

Nehmen Sie gute Omega-3-Fettsäure-Quellen in Ihre tägliche Ernährung auf: Chiasamen, gemahlene Leinsamen, Walnüsse,  gekeimtes Hanf- oder Kürbiskernöl. 

Zink

Unser Körper benötigt Zink für viele verschiedene Funktionen, darunter die Bekämpfung von Infektionen, das Wachstum und verschiedene Stoffwechselvorgänge. Mit einer abwechslungsreichen und ausgewogenen veganen Ernährung können Sie sich das gesamte Zink beschaffen, das Ihr Körper benötigt.

Gute Zinkquellen sind unter anderem Bohnen, Kichererbsen, Linsen, Tofu, Walnüsse, Cashewkerne, Chiasamen, gemahlene Leinsamen, Hanfsamen, Kürbiskerne, Vollkornbrot und Quinoa. 

Proteine/Eiweisse

Proteine geben unserem Körper Struktur und sind für den Auf- und Umbau unserer Zellen mitverantwortlich. Eiweisse sind Energielieferanten, geben unseren Muskeln Stabilität und Struktur und haben ausserdem eine Transportfunkion.

Wie also bekommen Veganer genug Proteine aus der Nahrung? Dies ist eine häufig gestellte Frage, besonders unter den Sportlerinnen und Sportlern. Wer sich abwechslungsreich und ausgewogen ernährt und dabei reichlich vollwertige pflanzliche Nahrung und ausreichend Kalorien zu sich nimmt, kann den Bedarf des Körpers an Proteinen decken.

Pflanzliche Nahrungsmittel liefern alle essentiellen Aminosäuren (die Grundbausteine aller Proteine). Gute Proteinquellen sind beispielsweise Bohnen, Linsen, Kürbiskerne, Kichererbsen, Tofu, Erbsen, Haferflocken, Leinsamen, Sojaalternativen zu Milch und Joghurt oder Erdnüsse.

Möchten Sie detailliertere Informationen zu unseren Körperfunktionen erhalten und ganzheitliche Zusammenhänge zwischen der Ernährung, Gesundheit und psychischen Faktoren verstehen? Dann ist unsere Fernausbildung genau das Richtige für Sie.

Journal of the Academy of Nutrition and Dietics, https://jandonline.org/article/S0002-8223(07)02073-1/fulltext, 

National Institute of Health, https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminB12-HealthProfessional/, 2020

European Food Safety Authority, http://www.efsa.europa.eu/de/press/news/100326, 2010

 

Im Impressum sind unsere Bildquellen aufgeführt. Wir nutzen zum grössten Teil eigene Bilder und Bilder von 123rf.com, istockphoto.com und fotolia.com.
Sofern in unseren bereitgestellten Informationen eine Empfehlung, Dosierung, Applikation, o.ä. erwähnt wird, kann für solche keine Gewähr oder Haftung übernommen werden.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Schade, dass Ihnen dieser Beiträg nicht gefällt.

Was können wir verbessern? (Ihr Feedback ist anonym.)

Diesen Artikel teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on linkedin
Themen
Newsletter
Erhalten Sie jeden Artikel direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

*Pflichtfelder

Neuste Artikel
Folgen Sie uns auf

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren:
Sabrina Ahlheids Erfahrung mit zuckerfreier Ernährung
Meine Erfahrung mit zuckerfreier Ernährung

Als die Akademie der Naturheilkunde mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, mich eine Woche lang zuckerfrei zu ernähren, habe ich nicht lange gezögert, sondern sofort ja gesagt. Vor rund eineinhalb Wochen startete ich deshalb meine einwöchige „Zuckerfrei-Challenge“…

Weiterlesen »
Chili, Tomaten, Ingwer und Bundzwiebeln auf Brett
Basische Lebensmittel

Basische Lebensmittel werden immer beliebter. Immer mehr Menschen wissen, dass eine basenüberschüssige Ernährung (die zu ca. 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln besteht) zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und damit zu mehr Wohlbefinden beitragen kann…

Weiterlesen »
Infobroschüre

Möchten Sie unsere Broschüre, bevor Sie gehen?

Alle Infos über das Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater. Inkl. gratis Hautgesundheit-Ratgeber.

Infobroschüre

Möchten Sie unsere Broschüre, bevor Sie gehen?

Alle Infos über das Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater. Inkl. gratis Hautgesundheit-Ratgeber.

Login für myAKN

Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein

Login für e-Campus

Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein