Leber entgiften, Wohlbefinden steigern, Energie gewinnen

4.7
(56)
Leber entgiften
Die Leber ist normalerweise kein Organ, mit dem man sich jeden Tag beschäftigt. Tatsächlich ist sie für uns aber so wichtig, dass sie keinen einzigen Tag ausfallen dürfte: Sie erfüllt einige lebenswichtige Aufgaben, die nicht an andere Organe abgegeben werden können. Wussten Sie zum Beispiel, dass die Leber in zwei Blutkreisläufe eingebunden ist? Durch sie fliessen etwa 2’000 Liter Blut pro Tag – das sind ca. 87 Planschbecken voll. Vielleicht ist das ja der Grund, warum im Deutschen einfach ein Buchstabe ersetzt wurde, um aus Leben Leber zu machen. Zudem ist sie auch das einzige Organ, das bis zu 75 Prozent seiner Masse verlieren und trotzdem wieder zu voller Grösse nachwachsen kann!

Bei so einer einzigartigen Fähigkeit könnte man meinen, dass die Leber alles aushalten kann. Das ist zum Teil sogar richtig, aber nur bis zu einem gewissen Grad. Muss die Leber mit zu vielen Schadstoffen fertig werden, können wir Beschwerden oder gar Krankheiten entwickeln. Die meisten Menschen wissen in dem Zusammenhang, dass übermässiger Konsum von Alkohol die Leber schädigen kann. Doch das ist keineswegs die einzige Möglichkeit. Und ist die Leber beeinträchtigt, kann sie die Aufgabe, den Körper zu entgiften, nicht mehr so gut erfüllen. Jedoch hängen die Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden Menschen davon ab, wie gut der Körper Giftstoffe ausleitet. Kurzum: Manchmal benötigt auch das Wunderwerk Leber Unterstützung. Wir verraten Ihnen, wie Sie ihr Gutes tun können.

Die Leber – das faszinierende Organ

Zuerst sollten wir uns aber einen Überblick über das Wunderwerk Leber und dessen Funktionen verschaffen:

Die Leber ist (nach der Haut) unser zweitgrösstes Organ. Sie hat zwei Titel – Organ und Drüse – und ist multifunktional. Das bedeutet, dass sie Hunderte von Aufgaben ausübt und damit wie eine Fabrik in Ihrem Körper arbeitet. Das Faszinierendste an unserer Leber ist jedoch, dass sie diese erstaunlichen Superkräfte hat – die Regenerationskräfte. Das macht sie deshalb so einzigartig, weil sie das einzige Organ im Körper ist, welches das bemerkenswerte Potenzial besitzt, als Reaktion auf eine Schädigung neues funktionelles Gewebe zu bilden [1].

Anatomie und Funktion der Leber

Dass die Leber wieder in voller Grösse nachwachsen kann, ist auch deshalb so erstaunlich, weil sie das grösste Stoffwechsel-Organ und die grösste Drüse ist. Dementsprechend muss sie dabei ganze Arbeit leisten. Immerhin wiegt sie auch 1,4 bis 1,8 kg und besteht aus zwei Teilen: dem rechten und dem linken Leberlappen. Das Gewebe ist aus Leberzellen aufgebaut, wobei der rechte Leberlappen erheblich grösser ist.

Was die Lage angeht, so befindet sich die Leber im rechten Oberbauch, unterhalb vom Zwerchfell. Darunter sind die Gallenblase sowie Teile der Bauchspeicheldrüse und des Darms platziert. Alle diese Organe arbeiten bei der Aufnahme und Verdauung der Nahrung zusammen. Über die sogenannte Leberpforte inkl. Pfortader, die das Blut aus den Verdauungsorganen sammelt, gelangen zudem Gift- und Nährstoffe sowie Medikamente in die Leber [2].
Nährstoffe Leber
Die Hauptaufgabe der Leber besteht darin, das aus dem Verdauungstrakt kommende Blut zu filtern, bevor es an den Rest des Körpers weitergeleitet wird. Das heisst, die Leber entgiftet Chemikalien und baut Medikamente ab. Dabei sondert sie Gallenflüssigkeit ab, die über die Galle in den Darm zurückgelangt. Die Gallensäuren dienen der Fettverdauung. Was die Leber sonst noch für unseren Organismus leistet?

Weitere Aufgaben sind zum Beispiel:

  • Produktion Gallenflüssigkeit
  • Entgiftungsfunktion
  • Einfluss Hormonherstellung
  • Produktion und Abbau von Blut-Bestandteilen
  • Abbau von Fetten (Fettstoffwechsel)
  • Einfluss auf den Blutzuckerspiegel
  • Speicherung von Vitaminen und Mineralstoffen aus der Nahrung

Übrigens: Mehr zu Aufbau und Funktion der Leber erfahren Sie in unserer Fern-Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater. Hier lernen Sie auch alle anderen Basis-Organe kennen, die für unseren Organismus von erheblicher Bedeutung sind. Wenn wir diese kennen und verstehen, können wir unsere Gesundheit noch besser fördern.

Warum Sie die Leber entgiften sollten

All diese erwähnten Aufgaben übt die Leber Ihr ganzes Leben lang täglich aus – ohne einen einzigen Tag Urlaub. Indem Sie die Leber entlasten und entgiften, sorgen Sie dafür, dass sie so etwas wie entspannte Arbeitstage hat. Denn immerhin verarbeitet die Leber alles, was Sie zu sich nehmen. Neben verarbeiteten Lebensmitteln tun Umweltgifte und Schadstoffe in Körperpflegeprodukten ihr Übriges, auch wenn Sie das vielleicht nicht spüren. Denn während Sie zum Beispiel nach viel Sport Muskelkater bekommen, leidet Ihre Leber im Stillen. Wenn die Leberfunktion jedoch beeinträchtigt ist, kann das weitreichende Folgen haben – immerhin ist sie unser Entgiftungsorgan Nr. 1, Zuckerspeicher, Gallen-Produzent und vieles mehr.
Frau trinkt grünen Smoothie
Bei Lebererkrankungen oder -schäden können wir zahlreiche Symptome entwickeln oder z. B. unsere Nahrung, insbesondere die Fette, nicht richtig verdauen. Es kommt zur sogenannten Fettleber. Bei übermässigem Konsum von Alkohol, dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln, einer chronischen Unterernährung oder wegen bekannter Schmerzmittel und hormoneller Verhütungsmittel wird sie ebenfalls sehr belastet. Im schlimmsten Fall kann dann eine Zirrhose entstehen.

Mit anderen Worten: Ist die Leberfunktion gestört, können Symptome oder ernsthafte Krankheiten entstehen. Zeit also, Ihre Leber zu unterstützen! Massnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit Ihrer Leber zu verbessern, kann dabei weitreichende gesundheitliche Vorteile für den gesamten Körper bringen. Immerhin ist die Leber ein grundlegender Teil der Gesamtregulation.

Wie Sie die Leber am besten entgiften

Wie findet so eine Entgiftung statt? Der beste Weg, Ihre Leber zu unterstützen, ist auf natürliche Weise. Schadstoffe und Gifte aus dem Körper auszuleiten, ist tatsächlich ein wesentlicher Bestandteil der ayurvedischen, yogischen und naturheilkundlichen Medizin. Mit einer Detox-Kur, wie sie oft angepriesen wird, hat das allerdings wenig zu tun.

Exkurs: Was ist Detox?

Detox ist seit einigen Jahren ein grosses Thema, vor allem im Internet. In diesem Zusammenhang gibt es viele Angebote, also Produkte und Methoden, die vorgeben, eine Entgiftung zu erzielen. Im Prinzip ist Detox dabei nur das englische Wort für „Entgiftung“. Doch der Begriff wird von vielen Konzernen für Marketing-Zwecke verwendet. Das heisst: nicht überall, wo Detox drauf steht, ist auch Detox drin.

Bei solchen Produkten sollte Sie besonders auf die Inhaltsstoffe achten. Wenn der Inhalt von einem „Detox-Saft“ voller Zucker ist oder sich andere ungesunde Stoffe darin befinden, kann das der Leber eher schaden als nützen. Das bedeutet aber nicht, dass ein Detox-Saft per se ungeeignet ist. Säfte oder Tees können tatsächlich erheblich zur Entlastung der Leber beitragen. Dennoch sollten Sie einige Dinge kontinuierlich umsetzen. Alleine mit Detox Tees oder durch Detox Säfte ist die Leber nicht gleich entgiftet. Mit anderen Worten: Sie sollten ganzheitlich an die Entgiftung herangehen.

Entgiftungskur: Die ganzheitliche Leberreinigung

Heilkräuter
Womit wir direkt beim Thema wären. Wenn Sie Ihrer Leber wirklich etwas Gutes tun wollen, sollten Sie es mit einer Methode aus der Naturheilkunde versuchen: die ganzheitliche Leberreinigung. Es geht dabei darum, Ihre Leber über Wochen oder Monate hinweg zu entlasten, zu unterstützen und zu aktivieren. Das Ziel ist, dass sie sich langfristig selbst wieder erholen oder regenerieren kann. Denn nur dann kann sie die wichtigen Aufgaben der Entgiftung, Stoffwechselkontrolle, Produktion von Gallenflüssigkeit, ihre Enzymtätigkeit usw. wieder optimal ausführen.

Für die ganzheitliche Leberreinigung gibt es eine Reihe von Methoden und Möglichkeiten, die Sie bei Bedarf alle anwenden können. Neben einer gesunden Ernährung bzw. bestimmten Ernährungsweisen wie Fasten und Leber reinigenden Lebensmitteln gehören einige Heilpflanzen und wohltuende Leberwickel dazu. Eine Studie hat auch die Auswirkungen einer kurzen Entgiftungskur untersucht. Das Ergebnis war, dass die 25 Teilnehmer mehr Wohlbefinden verspürten und die Entgiftungskapazität der Leber um 23 Prozent gesteigert werden konnte [3]. Andere Studien konzentrierten sich auf die Wirkung bestimmter Heilpflanzen und Methoden, die ebenfalls sehr vielversprechend sind:

Leber unterstützen durch Bitterstoffe

Einige dieser Heilpflanzen enthalten Bitterstoffe. Schon gewusst? Pflanzen schützen sich mit Bitterstoffen vor Fressfeinden. Menschen unterstützen damit ihre Verdauung und Durchblutung, stärken ihr Immunsystem und regen bereits bei der Aufnahme im Mund den Fettstoffwechsel in Galle und Leber an. Wenn Sie Ihrer Galle und Ihren Leberzellen also etwas Gutes tun möchten, haben Sie das Bitter nötig – im wahrsten Sinne des Wortes.

Besonders viel davon finden Sie in folgenden Nahrungsmitteln:

  • Löwenzahn
  • Wegwarte
  • Kaffee
  • Radicchio
  • Chicorée
  • Artischocken
  • (Bitter-)Schokolade (möglichst hoher Kakao-Anteil)
Artischocken
Es gibt zudem auch Kapseln oder Tropfen, die viele dieser Pflanzen-Wirkstoffe vereinen und bei Bedarf flexibel eingenommen werden können.

Die meisten der Leberpflanzen, die noch heute als Hausmittel eingesetzt werden, haben übrigens schon eine jahrhundertelange Tradition. Bereits in der Antike wurde die Anwendung zur Unterstützung der Leber für Löwenzahn, Mariendistel, Schafgarbe usw. beschrieben. Auch Kurkuma unterstützt die Leberfunktion verlässlich. Das beweisen mehrere Studien, darunter die des Chonbuk National University Hospitals [4,5,6].

Leberwickel für die Entspannung

Sie können Ihre Leber aber auch auf andere Weise unterstützen – nämlich durch die äussere Anwendung. Der Leberwickel gehört zu den altbekannten Therapien in der Naturheilkunde. Mithilfe des Wickels um Ihren Oberbauch wird die Durchblutung der Leber angeregt. Dadurch kann sie besser entgiften. Zusätzlich kurbelt die Gefässerweiterung den Gallenfluss an, wodurch die schädlichen Stoffe noch effektiver und schneller den Körper verlassen.

In Zusammenhang mit einer ganzheitlichen Fasten- und Entgiftungskur kann ein Leberwickel den Körper beim Entgiften also optimal unterstützen. Aber auch ohne eine solche Massnahme helfen Sie Ihrem Nr. 1 Stoffwechselorgan, wenn Sie sich regemässig einen Leberwickel gönnen und dabei entspannen. Apropos Entspannung – diese ist generell sehr wichtig, z. B. um Stress abzubauen. Auch darum geht es bei der ganzheitlichen Gesundheitsförderung.

Gesunde Ernährung

Einen relevanten Punkt bei diesem Thema nimmt natürlich die Ernährung ein. Wertvolle Nährstoffe und leberfreundliche Gerichte können hier den entscheidenden Unterschied machen. Doch welche Lebensmittel unterstützen beim Leber entgiften? Neben den bereits erwähnten Bitterstoffen ist generell pflanzliche Nahrung aus Obst und Gemüse zu empfehlen. Diese ist voller Stoffe, die Ihr Körper basisch verstoffwechselt: Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Mikronährstoffe. Das Gute daran ist, dass keine Abfallprodukte wie Säuren entstehen und Ihr Körper nicht belastet wird. Was viele nicht wissen: Die meisten Menschen sind generell übersäuert. Daher ist eine Woche Basenfasten genau das richtige, um Ihr körpereigenes Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen.
Gesunde Lebensmittel
Unabhängig von einer Leberreinigungskur empfehlen wir von der Akademie der Naturheilkunde grundsätzlich eine basenüberschüssige Ernährung, um Krankheiten wie Lebererkrankungen vorzubeugen. Basische Lebensmittel unterstützen Ihren Körper und können Beschwerden in verschiedenen Bereichen entgegenwirken.

Noch mehr darüber lernen Sie in unserem Fernstudium. Dabei geht es nicht nur um diese oder jene Ernährungsweise, sondern vor allem um die Zusammenhänge zwischen Gesundheit, Ernährung und den anderen relevanten Bereichen Ihres Lebens. Das ist deshalb so wichtig, weil die Grundzutat für gesundes Essen und eine gesunde Lebensführung vor allem eines ist: Wissen.

Leberfreundliche Lebensmittel

Leberfreundliche Lebensmittel sind also jene, die pflanzlich sind. Allerdings haben einige davon noch grössere Vorteile für die Leber als andere. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Knoblauch
  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Grapefruit und Zitronen
  • Brokkoli, Radieschen, Rettich und Co.
  • Nüsse und Kerne
  • Olivenöl

Darüber hinaus sollten Sie viel trinken. Wasser und bestimmte Kräutertees sind hier am besten geeignet.

Tipp: Beim Kauf der Produkte gibt es einiges zu beachten! Was genau, lernen Sie ebenfalls in unserer Fernausbildung zum holistischen Fachberater für Gesundheit.
Kurkuma
Verzichten sollten Sie dagegen weitergehend auf:

  • Schadstoffe wie Alkohol und Nikotin
  • Fettreiche Lebensmittel
  • Grosse Mengen Salz
  • Industriezucker
  • Tierische Produkte
  • Belastetes Obst und Gemüse (Stichwort: Pestizide)
  • Verarbeitete Lebensmittel/Zusatzstoffe

(Nicht nur) die Leber entgiften

Das Gleiche wie für die Leber gilt zum Beispiel auch für den Darm. Der Darm hängt wie bereits erwähnt sehr eng mit der Leber zusammen. Sogar so eng, dass bei einer ganzheitlichen Leberreinigung üblicherweise auch der Darm gereinigt werden sollte. Doch wie heisst es so schön: Es ist nicht wichtig, wie gross der erste Schritt ist. Es ist nur entscheidend, in welche Richtung. Sie müssen also nicht alles auf einmal machen.

Tipp: Wenn Sie sich fragen: „Wie kann ich meinen Körper natürlich entgiften?“ und dabei auf mehr als nur die Leber eingehen möchten, dann seien Sie gespannt auf unseren nächsten Artikel.

Leber entgiften mit Naturheilkunde

… oder besser gesagt: mit der Akademie der Naturheilkunde 😉 Die Leber zu entgiften, ist also nicht nur nach Alkohol, Antibiotika oder anderen Medikamenten und Substanzen sinnvoll. Sie sollten generell in regelmässigen Abständen eine Reinigung in Betracht ziehen, um die Leber in ihrer wichtigen Funktion optimal zu unterstützen.

Tatsache ist: langfristig bleibt Ihr Körper gesund, wenn Sie sich ganzheitlich darum kümmern. Genau das ist es, was wir von der Akademie der Naturheilkunde leben und lehren. Für weitere Infos können Sie gerne einen kostenlosen Beratungstermin in Anspruch nehmen oder unsere kostenlose Infobroschüre herunterladen.
[1] Heinke P et al.: Diploid hepatocytes drive physiological liver renewal in adult humans, May 31, 2022
DOI:https://doi.org/10.1016/j.cels.2022.05.001

[2] Schweitzer R: Verdaaungssystem, 14. Juli 2012, Auflage 2, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH

[3] MacIntosh A, Ball K: The effects of a short program of detoxification in disease-free individuals, Jul 2000;6(4):70-6.
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10895516/

[4] Sharifi-Rad J et al.: Turmeric and Its Major Compound Curcumin on Health: Bioactive Effects and Safety Profiles for Food, Pharmaceutical, Biotechnological and Medicinal Applications. Front Pharmacol. Sep 2020
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33041781/

[5] Mansour-Ghanaei F et al.: Efficacy of curcumin/turmeric on liver enzymes in patients with non-alcoholic fatty liver disease: A systematic review of randomized controlled trials. Integr Med Res. 2019 Mar;8(1):57-61
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30949432/

[6] Sang-Wook Kim et al.: The effectiveness of fermented turmeric powder in subjects with elevated alanine transaminase levels: a randomised controlled study, März, DOI: 10.1186/1472-6882-13-58
Im Impressum sind unsere Bildquellen aufgeführt. Wir nutzen zum grössten Teil eigene Bilder und Bilder von 123rf.com, istockphoto.com und fotolia.com.

Sofern in unseren bereitgestellten Informationen eine Empfehlung, Dosierung, Applikation o. ä. erwähnt wird, kann für solche keine Gewähr oder Haftung übernommen werden.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Schade, dass Ihnen dieser Beiträg nicht gefällt.

Was können wir verbessern? (Ihr Feedback ist anonym.)

Diesen Artikel teilen:
Themen
Newsletter
Erhalten Sie jeden Artikel direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

    *Pflichtfelder

    Neueste Artikel
    Folgen Sie uns auf
    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    2 Kommentare
    1. Hallo liebe Freunde der Naturheilkunde,
      euer Artikel zur Leber hat mir sehr gefallen. Da ich mich selbst auch gerne mit gesundheitlichen Themen beschäftige, ist dieser Beitrag wieder eine Bereicherung. Ich fand es sehr ausführlich beschrieben, wie die Gesundheit u. a. durch eine gesunde Leber verbessert werden kann. Es gibt so viele vermeidbare Krankheiten und entsprechende Maßnahmen, sich seine Gesundheit zu erhalten.
      Meine Webseite: *zensiert – bitte keine Fremdwerbung*

      Viele Grüße und alles Gute👋👍

      1. Lieber Alexander

        Herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Das freut uns sehr, dass der Beitrag für Sie eine Bereicherung war!

        Liebe Grüsse
        Ihr AKN-Team

    Das könnte Sie auch interessieren:
    Yoga Kopfstand mit Sonne im Hintergrund
    Yoga macht ganzheitlich gesund

    Obwohl Yoga seinen Ursprung im alten Indien hat, sind die Methoden und Zwecke universell und beruhen nicht auf dem kulturellen Hintergrund, dem Glauben oder der Gottheit, sondern einfach auf dem Individuum…

    Gestresste Frau, die sich an den Kopf fasst
    Stress: Chronische Überlastung als Dauerzustand

    Das Thema Stress ist allgegenwärtig, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: «Ich habe Stress» oder «Stress dich jetzt bitte nicht» hat wohl jeder Mensch schon einmal gehört oder gesagt. Dabei ist Stress an sich gar nicht so negativ…

    Blütenstängel voller Pollen
    Heuschnupfen – was hilft gegen Pollenallergie?

    Juckende Augen, laufende Nase und dazwischen Niesanfälle – die Pollenallergie oder der Heuschnupfen hat jetzt wieder Hochsaison. Betroffen sind allein in Deutschland etwa 12 Millionen Menschen. Lesen Sie hier, anhand welcher Symptome man Heuschnupfen erkennt und wie man diese lindert…

    Kostenlose Infobroschüre anfordern
    Erhalten Sie in wenigen Minuten alle Informationen auf einen Blick in Ihr
    E-Mail-Postfach.
    JETZT KOSTENLOS ANFORDERN

    Login für myAKN

    Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein

    Login für e-Campus

    Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein